Tagesgeld Vergleich – Welches Tagesgeldkonto ist das Beste?

Junge Familie beim Tagesgeld VergleichDer Tagesgeldkonto Vergleich hilft schnell und bequem das beste Tagesgeld zu finden. Dabei spielt vor allem die Rendite eine wichtige Rolle!

Tagesgeldkonten sind die renditestarke Alternative zu Sparbüchern. Anders als bei Fonds oder Aktien sind die Einlagen absolut sicher. Selbst bei einem Konkurs der Bank ist das Tagesgeld mit mindestens 100.000 Euro je Kunde durch die Einlagensicherung abgesichert. In einigen Fällen liegt die Sicherung der Einlagen sogar weitaus höher. Die Zinsen liegen deutlich höher als bei klassischen Sparbüchern und das Geld ist ohne Einhaltung von Fristen täglich verfügbar.
Vergleichen Sie jetzt!

Das beste Tagesgeldkonto im Vergleich finden – Juni 2016

BankZinsen p.a.Zinssatz
gültig bis
Zins-
gutschrift
Einlagen-
sicherung
BesonderheitenAntrag
Renault Bank Tagesgeld1,00%1 Mio.€monatlich100.000,-€
je Kunde
- monatliche Zinsgutschrift (Zinseszinseffekt)
- keine Mindesteinlage
- für Neu- und Bestandskunden
Zur Bank!
VW Bank Tagesgeldkonto1,25%50.000€monatlich1,392 Mrd.€
je Kunde
- monatliche Zinsgutschrift
- keine Mindesteinlage
- Zinsgarantie 4 Monate
Zur Bank!
AudiBank Tagesgeldkonto1,25%50.000€monatlich1,392 Mrd.€
je Kunde
- monatliche Zinsgutschrift
(Zinseszinseffekt)
- keine Mindesteinlage
- Zinsgarantie 4 Monate
Zur Bank!
moneyou0,85%1 Mio.€vierteljährlich100.000,-€
je Kunde
- Spitzenreiter laut Stiftung Warentest (04/2012)
- für alle Kunden
Zur Bank!
0,00%0€zum 31.12.mehr als 100.000,-€
je Kunde
-
- keine Mindestanlage
Zur Bank!
ING DiBa1,00%unbegrenzt
zum 31.12.1,23 Mrd.€
je Kunde
- nur für Neukunden
- Zinssatz wird nach 4 Monaten reduziert
Zur Bank!
Cortal Consors1,00%20.000€vierteljährlich45 Mio.€
je Kunde
- 12 Monate Zinsgarantie
- nur für Neukunden
- keine Mindestanlage
Zur Bank!
VTB0,25%unbegrenztvierteljärlich100.000€
je Kunde
- kein Mindestbetrag
- kein Höchstbetrag
- auch für Bestandskunden
Zur Bank!

Viele Eltern richteten bereits mit Geburt ihrer Kinder ein Sparbuch für sie ein, um damit später den Führerschein oder die Ausbildung zu finanzieren. Nachteilig beim Sparbuch hat sich immer wieder die begrenzte Möglichkeit der Barverfügung erwiesen. Es können maximal 2.000 Euro monatlich ohne vorherige Kündigung abgehoben werden. Ganz anders verhält es sich bei einem Tagesgeldkonto. Tagesgelder sind täglich in unbegrenzter Höhe verfügbar. Damit ist ein Tagesgeld schon einmal in der Handhabung wesentlich attraktiver als ein Sparbuch. Neben der Verfügbarkeit spricht aber ein weiterer Umstand für Tagesgelder – die deutliche attraktivere Verzinsung. Während Sparbuchzinsen aktuell ein Viertel der Inflationsrate erwirtschaften, liegen gute Tagesgeldangebote über der Geldentwertung.

Die besten Tagesgeldkonditionen

Kunden sind auf dem Bankensektor heiß umkämpft. Gerade Direktbanken, die ihren Marktanteil kontinuierlich ausbauen, setzen bei der Einwerbung neuer Kunden konsequent auf subventionierte Tagesgeldkonten. Wer auf der Suche nach einer sicheren Einlage ist, die Turbulenzen der Aktienmärkte meiden möchte, ist mit einem Tagesgeldkonto gut beraten. Ein Vergleichsrechner zeigt neben den Konditionen auch mögliche Restriktionen. Gerade Angebote, die der Kundenwerbung dienen, sind mit überdurchschnittlich hohen Zinsen ausgestattet. Diese gelten jedoch in der Regel nur für einen maximierten Betrag und für einen limitierten Zeitraum, in der Regel sechs oder zwölf Monate. Sparkassen und Filialbanken sehen in diesem Einlagesegment weniger einen Zugangsweg zu Neukunden und setzen stattdessen nach wie vor auf Termingelder. Der Tagesgeldvergleich weist noch einen weiteren wichtigen Aspekt, die Höhe der Einlagensicherung aus. Bei deutschen Anbietern ist dieser zu vernachlässigen, jedoch drängen mehr und mehr ausländische Institute mit sehr geringen Haftungsauflagen auf den deutschen Markt. Auch diese bieten eine gute Einlagensicherung. Wir hoffen, dass der Tagesgeld Vergleich und die Informationen auf diesen Seiten helfen, die Frage „Welches Tagesgeldkonto ist das Beste?“ zu beantworten.

Foto: © Yuri Arcu – fotolia.com